Krauthausen

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Am nördlichen Rand des Thüringer Waldes, 8 km nördlich der Stadt Eisenach, liegt am Fuße der Hohleite und des Eichelberges, am Bache Mädel, in landschaftlich schönem Tale der Ort Krauthausen. Die ehemalige Gemeinde schloss sich 1994, im Zuge der Gebietsreform in Thüringen, zur Einheitsgemeinde mit Pferdsdorf-Spichra und Ütteroda zusammen. An der Grenze zu Hessen liegend, blieb dieser Ort bis zur Vereinigung der entstandenen zwei deutschen Staaten völlig ohne Bedeutung. Nach der Wende wirkte sich die territoriale Lage an der A4 und B7 unmittelbar vor Eisenach günstig aus. Krauthausen hat 921 Einwohner (Stand 02.09.2014)

 

Im Rahmen des Grenzbauprogrammes entstand ein Industrie- und Gewerbegebiet von ca. 28 ha Größe im l. Bauabschnitt, im II. Bauabschnitt werden 26 ha für eine Ansiedlung zur Verfügung gestellt. Als bedeutendster Betrieb hat sich die BMW Fahrzeugtechnik GmbH angesiedelt und am 10.03.1992 die Produktion aufgenommen. Das gesamte Territorium ist an die Erdgasversorgung angeschlossen. Unser ländliches Niveau soll trotz der umfangreichen Veränderungen und Entwicklungsmaßnahmen nicht beeinträchtigt werden. Der bisherige kleine Ort wird sich auf 12 ha Wohnbebauungsfläche erweitern. Durch die Ansiedlung von Dienstleistungs- und Versorgungsunternehmen sowie die Schaffung von Freizeit- und Sporteinrichtungen wird unser Dorf eine Bereicherung des dörflichen Lebens erfahren.

 

Ortsteil Pferdsdorf / Spichra (425 Einwohner - Stand 02.09.2014)
Der Ort Pferdsdorf, linksseitig der Werra gelegen, entstand urkundlich dokumentiert, im 13./14.Jahrhundert. Idyllisch gelegen in den Niederungen des Flusses Werra, entwickelte es sich über abwechslungsreiche Zeiten vieler Jahrhunderte zu dem, als was es heute der Besucher erlebt: Ein Ort, der das historische Ambiente Pflegt. Rechtsseitig der Werra befindet sich der Ort Spichra. Historisch gewachsen, (erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahre 1393) hat es sich zu einem Kleinod der Werra-Auen entwickelt. Natürliche geographische Voraussetzungen, (die Werra, Wald- und Bergregionen) machen Spichra zu einem schönen Dorf im Werratal, mit Bootsanlegestelle und Radwanderweg.

Ortsteil Ütteroda (265 Einwohner - Stand 02.09.2014)
Ütteroda, nordöstlich von Krauthausen gelegen, reicht in seinem Ursprung in die Jahrtausenwende zurück. 1250 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung. Das Zentrum des Ortes ist geprägt durch die historischen Bauten der Kirche (entstanden um 1560) und der Mälzerei.
Heute ist Ütteroda ein Dorf in ländlicher Idylle.

 

Postanschrift:

Gemeinde Krauthausen

über VG Hainich-Werratal

M.-Praetorius-Platz 2

99831 Creuzburg

 

Vorstellungsbild