Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal

Die Verwaltungsgemeinschaft Mihla gründete sich im Jahre 1993 aus den Orten Berka v.d.H., Ebenshausen, Frankenroda, Hallungen, Lauterbach, Mihla mit OT Buchenau und Nazza und hatte ihren Sitz im Schloss in Berka v.d. Hainich. Die Gemeinde Bischofroda schloss sich 1997 an, so dass die Verwaltungsgemeinschaft Mihla bis 2013 aus acht Ortschaften bestand.

Im Jahr 2013 hat der Thüringer Landtag das Gemeindeneugliederungsgesetz beschlossen. Das hatte zur Folge, dass ab dem 01.01.2014 die Verwaltungsgemeinschaften Creuzburg und Mihla zu einer großen VG verschmolzen sind. Zu den acht Ortschaften kommen nun die Stadt Creuzburg und die Gemeinden Krauthausen und Ifta hinzu.

 

Vorläufig wird sich für die Bürger nichts ändern, da beide Verwaltungen in Creuzburg und Berka v.d.H. bestehen bleiben. Auch die Wohnanschriften und die Ansprechpartner der Verwaltung bleiben den Bürgern erhalten.


Durch die Verwaltungsgemeinschaft werden Verwaltungsaufgaben in bestimmtem Umfang zentralisiert. Sie ist für die Vorbereitung und Ausführung der gemeindlichen Beschlüsse zuständig und nimmt darüber hinaus eigenverantwortlich die so genannten Aufgaben des übertragenen Wirkungskreises wahr (z.B. Pass- und Meldewesen). Der Verwaltungsgemeinschaft steht eine gewählte hauptamtliche Gemeinschaftsvorsitzende vor. Beschlussorgan ist die Gemeinschaftsversammlung, die aus Vertretern aller Mitgliedsgemeinden/-Stadt besteht.

 

Alle Bürgermeister und VG-Vorsitzende

v.l. 1. Reihe

Bürgermeister Gemeinde Mihla - Rainer Lämmerhirt

VG-Vorsitzende - Karola Hunstock

Bürgermeisterin Gemeinde Frankenroda - Erika Helbig

Bürgermeister Stadt Creuzburg - Ronny Schwanz

Bürgermeister Gemeinde Lauterbach - Bernd Hasert

v.l. 2. Reihe

Bürgermeister Gemeinde Ifta - Wolfgang Uth

Bürgermeister Gemeinde Bischofroda - Eckbert Dietzel

Bürgermeister Gemeinde Ebenshausen - Fred Leise

Bürgermeister Gemeinde Nazza  - Marcus Fischer

v.l. 3. Reihe

Bürgermeister Gemeinde Krauthausen - Frank Moenke

Bürgermeister Gemeinde Berka v.d.Hainich - Siegfried Lämmerhirt

Bürgermeister Gemeinde Hallungen - Gerd Mähler

 

Entscheidungen über alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft trifft jede Mitgliedsgemeinde/-Stadt selbst, denn sie haben trotz Zusammenschluss zur VG ihre politische und wirtschaftliche Selbstständigkeit erhalten. Jeder Mitgliedsgemeinde/-Stadt steht ein von den Einwohnern gewählter ehrenamtlicher Bürgermeister nebst Gemeinde-/Stadtrat vor. Über Vorhaben und Investitionen entscheiden der Bürgermeister und der Gemeinde-/Stadtrat eigenständig mit Beschluss.


Für die Bearbeitung aller anfallenden Aufgaben sind zurzeit 34 Mitarbeiter beschäftigt. Den Vorsitz der Verwaltungsgemeinschaft hat Frau Karola Hunstock.

 

Seit dem 01. Oktober 2014 trägt die Verwaltungsgemeinschaft den Namen "Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal". Der Verwaltungssitz wurde nach Creuzburg verlegt.

 

Verwaltungssitz Creuzburg

Michael-Praetorius-Platz 2

99831 Creuzburg

 

Im Dienstgebäude in Creuzburg finden Sie die Finanzabteilung und das Ordnungsamt.

 

Dienststelle Berka v.d.Hainich

Am Schloss 6
99826 Berka vor dem Hainich

 

Im Dienstgebäude in Berka vor dem Hainich finden Sie die Bauabteilung und die Hauptabteilung.
 

 

Telefon (036926) 94741 Dienststelle Berka v.d.Hainich
Telefon (036926) 94711 Dienststelle Creuzburg
Telefax (036926) 82380


Homepage: www.vg-hainich-werratal.de


Veranstaltungen

01.05.2017
09:30 Uhr
23.Hainichlauf
Hainichlauf in Mihla über 6, 13 und 21 km sowie verschiedene Kinderläufe. Nordic-Walking 6 und 13 km
 

Aktuelle Meldungen

Der WDR dreht einen Dokumentationsfilm über Hexenprozesse

(08.02.2016)

Nach den bereits Ende 2015 abgeschlossenen Vorgesprächen dreht der Westdeutsche Rundfunk am 17. und 18. Februar 2016 an verschiedenen Orten in unserer Region. Das Thema der so entstehenden Dokumentation lautet "Hexen und Hexenprozesse in Westthüringen". Eigentlich ging es um die Hexen des Hörselberges. Als jedoch der Drehstab um Gesine und Andreas Helgenberger Kontakt aufnahm, war schnell klar, dass es am Hörselberg zwar viele Sagen und Mythen um Dämonen und Wilde Reiter, Frau Holle und andere Spukgeschichten gibt, Hexen und die furchtbaren Prozesse gegen diese unschuldigen Frauen aber in der umliegenden Kulturlandschaft stattfanden.

Nun drehen die Filmleute am "Hexentanzplatz" und am "Goldberg" bei Mihla, an der Burg Haineck und am "Barbara Hager" Stein bei Nazza, dem Schaupltz von mindestens drei Hexenverbrennungen, auf der Creuzburg, dem Amtssitz, dem Platz der Verhöre und der "Rechtssprechung", und in Ebenau, jenem kleinen Ort, der im 17. Jahrhundert zu einer "Hochburg" der Hexerei wurde. Damals wurden gleich vier Frauen aus Ebenau angeklagt, von denen am Ende drei den Flammentod erleiden mussten!

Zu sehen sein wird dieser Film im MDR- Fernsehen zu den diesjährigen Ostertagen.

 

R. Lämmerhirt

[Auflistung von einigen Personen, die von 1583 bis 1731 der Hexerei angeklagt wurden]

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Hainich-Werrataler Institutionen

(26.11.2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Hainich-Werratal vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Verwaltungsgemeinschaft in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Hainich-Werratalern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Hainich-Werrataler Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zu Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Hainich-Werrataler Institutionen