Schnitzaltar in der Kirche zu Mihla


Der Schnitzaltar gehört zu den wertvollsten Kunstwerken aus spätmittelalterlicher Zeit in der Region. Vermutlich wurde er im Auftrag der Herren von Harstall um 1490 in einer Erfurter Werkstatt hergestellt. Der Mittelschrein erreicht das stattliche Maß von 202 cm X 114 cm, aufgeklappt ergibt sich eine Darstellungsfläche von über 4 Meter Breite!

 

In 13 Szenen schildert der Altar die Passionsgeschichte.

Die Gesamtwirkung ist beeindruckend.

 

 

Christus

in

Gethse-

mane

 

 

Gefangen-

nahme

Christi

 

Pilatus

wäscht die Hände

 

 

 

 

Christus

am

Kreuz

 

Schergen bohren Löcher für die Nägel

 

Christus an der Marter-säule

 

 

Ver-

spottung Christi

 

 

Auf-

erstehung

 

 

Noli me

tangere

 

 

Kreuz-

tragung

 

 

Kreuz-abnahme

 

 

 

Christus

vor

Kaiphas

 

 

Grab-legung

 

 

◄-----Altarflügel-----►◄----Hauptteil des Altarschreins--------►◄-----Altarflügel----►

 

Dies gelingt dem Künstler durch seine vielgestalteten Figuren und die Einbeziehung des Hintergrundes in das Geschehen, wodurch eine für die Entstehungszeit beinahe einmalige Lebendigkeit erreicht wird. Gewandfalten, die empfundene Tiefe des Raumes und letztlich die Körperdarstellung sind sehr realistisch empfunden und zeigen noch heute die besondere Kunst des Altarschnitzers.