Schüler treffen Landrat

Creuzburg, den 13.11.2017

Tagesfahrt führte Creuzburger Grundschüler ins Landratsamt

 

Creuzburg/Bad Salzungen (rüd)

Zum Wandertag stiegen die Schüler der vierten Klassen der Grundschule Creuzburg am Mittwochmorgen in den Bus der KVG ein und hatten in ihrem Rucksack nicht nur das Frühstück verstaut, sondern auch Schreibutensilien dabei. Der Wandertag in Verbindung mit dem Heimat- und Sachkundeunterricht stand nämlich unter dem Motto 'Lernen an einem anderen Ort'. Und das war dann tatsächlich eine ganze Menge, was da an Informationen und Wissenswertem auf die Viertklässler einströmte. Zunächst wurden sie im Landratsamt von Pressesprecherin Sandra Blume empfangen, die erst einmal sich und ihre Tätigkeit vorstellte. Auch auf die anderen Fragen , die die Klassenleiterinnen Ursel Stein und Iris Rödiger mit ihren Schülern vorbereitet hatten, hatte die eloquente junge Frau viele Antworten parat. Aber auch die Schüler wussten durchaus auf die Fragen der Pressesprecherin zu antworten. Ronja wusste da , dass der Landrat hier der Häuptling im Haus ist und Felix kannte sogar dessen Namen. Auch über die letzten Wahlen und die Parteien wussten die Kinder schon gut Bescheid. Von der Cafeteria aus nahmen die Schüler nach den vielen Informationen das Landratsgebäude in Augenschein und wurden dabei von Sandra Blume und deren Kollegin Marlen Fischer in zwei Gruppen fachkundig durchs Haus geführt. Hier und da blieb der kleine Tross stehen, informierte sich anhand von Tafeln oder schaute auch mal durch die offene Tür den Angestellten bei der Arbeit zu. Bereitwillig erzählten da auch die Mitarbeiter auf den Fluren etwa im Jugendamt oder im Straßenverkehrsamt von ihren Aufgaben hier. Und dann begegnete ihnen sogar noch der Landrat auf dem Flur, der gerade aus einer wichtigen Tagung des Gesundheitsamtes aus dem Kreistagssaal kam und die Kinder darüber kurz informierte. Er freute sich über das Interesse der Creuzburger Schüler, deren Schulgebäude er ja selbst aus den umfassenden Sanierungsarbeiten der letzten Jahre gut kennt.

Die Schüler bedankten sich indes am Ende der Führung mit einem Blümchen bei Sandra Blume und Marlen Fischer für die informative Begleitung im Landratsamt.

Doch damit des Lernens nicht genug, denn am anderen Ende des Stadtparks wartete ein Besuch des Planetariums auf die 38 Mädchen und Jungen. Maria Harenz, eine ehemalige Lehrerin und heute noch engagierte 70jährige Mitarbeiterin der kleinen Einrichtung, empfing die Schüler vor dem kleinen Haus mit seiner großen Wirkung. Drinnen erläuterte sie zunächst das 64 Jahre alte in Jena gebaute Gerät, das ganz ohne Computer die Faszination Universum den Kindern näher bringen sollte. Über Sonne, Mond und Sterne, sichtbare und unsichtbare Planeten erfuhren die Schüler alles Wissenswerte. Natürlich gefiel es den Schülern am besten, wenn alles schön dunkel war und die Sterne am Himmel funkelten. Und spannend blieb es dabei dennoch wie die Erklärung der Sternbilder am Himmel bewies. 'Der große Bär' als das wohl bekannteste oder 'Orion' als schönstes Sternbild vieler Betrachter bezeichnet, waren da auch spannnend für die kleinen Sternengucker. Ebenso wie die Größenverhältnisse der Planeten, die Maria Harenz sehr anschaulich darstellte . Und dann öffnete die Lehrerin auch noch ihr Schatzkästlein mit originaler Astronautennahrung , die allen eine vage Vorstellung von der Verpflegung auf der Raumstation vermittelte. Mit dem Hinweis und dem Wunsch, das Interesse für die Astronomie ein wenig geweckt zu haben, verabschiedete sich Maria Harenz, der die Weitergabe ihres Wissens noch immer viel Spaß macht. Für die Grundschüler gilt es indes, all die vielen Informationen erst einmal einzuorden und zu sortieren, ganz sicher eine längerfristige Aufgabe. Die Rückfahrt mit dem Bus am Nachmittag war dazu noch nicht geeignet.