Hallungen

Vorschaubild

Hallungen liegt im Tal des Lämpertsbaches, hat 200 Einwohner (Stand 02.09.2014) und stellt die nördlichste Gemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Mihla dar. Die höher gelegenen Bereiche des Hainichs wurden etwa seit dem 9. Jahrhundert besiedelt. Sichere urkundliche Nennungen liegen von 1345 vor. Die kleine Dorfkirche mit einer „Wel'schen Haube" ist aus dem Jahre 1725, wie es auf einer Steintafel über dem Haupteingang zu erkennen ist und steht an der Stelle einer ehemaligen Nicolaikirche. Aus dieser Zeit sind an der östlichen Innenwand eingemauerte stark verwitterte Grabsteine (um 1620) sowie der Taufstein aus dem 16. Jahrhundert erhalten.

Nördlich von Hallungen befindet sich das von Wäldern umgebene Waldbad Ritzenhausen. Mit seinem natürlichen Wasserzulauf liegt es in einer reizvollen Landschaft mitten zwischen Eichsfeld und Hainich. Neben einer erfrischenden Abkühlung bietet das Waldfreibad die Möglichkeit zum Zelten.

Am Ortseingang von Nazza her kommend lädt ein wunderschön angelegter Sport- und Spielplatz mit Grillhütte Groß und Klein zum Verweilen ein. Dieser mit verschiedenen Spielgeräten ausgestattete Platz wurde im Rahmen des Förderprogramms zur Dorferneuerung im Jahre 2002 erbaut und im April 2004 seiner Bestimmung übergeben. Hier entlang führt auch der Haineck-Radweg. Im Ort gibt es einen Dorfgasthof und einen Jugendclub.

 

Postanschrift:

Gemeinde Hallungen

über VG Hainich-Werratal

M.-Praetorius-Platz 2

99831 Creuzburg

 

 Straßenzug in Hallungen