Blick auf EbenshausenWasserwandern auf der WerraDie CreuzburgBlick auf BischofrodaPfingsturnier in MihlaFahrradbrücke bei EbenshausenBannerbildWerrabrücke bei Creuzburg

Information der Jagdpächter und Jäger


Bild zur Meldung: Information der Jagdpächter und Jäger



Liebe Mitbürger,

 solche oder ähnliche Schilder haben sicher auch sie schon gesehen und gedacht:

„Nein, mein Hund hört auf Ruf oder Pfiff, ER kommt IMMER sofort zu mir. Dieses Schild ist nicht an mich gerichtet.“ Vielleicht haben sie auch noch nie solch ein Schild gesehen und sind einfach nur unwissend, dass in Thüringen die Leinenpflicht im Wald und in Waldnähe besteht (ThürWaldG § 6 Abs. 2)  Auch sie denken: „Mein Hund hört und Punkt.“  Leider hat diese Denkweise jetzt hier in unserer Region Krauthausen, Madelungen, Ütteroda zum Tod eines Hundes geführt.

Wir JÄGER bitten sie inständig, Leinen sie BITTE ihren Hund an. Wir wollen damit weder Sie, noch ihren Hund ärgern, sondern im Gegenteil, wir wollen Mensch, Hund und Wildtiere (Bodenbrüter auf den Wiesen, Kitze in Wald und Wiese , Frischlinge , Junghasen etc.) schützen.

Was ist passiert? Ein Mann geht mit seinen Hunden spazieren. Da die Hunde IMMER hören, leint er die beiden ab.  Einige Meter laufen sie vor ihm, doch dann preschen sie in eine Hecke.

Plötzlich!!! Ein Gekreische, Gegrunze, herzzerreissendes Gejaule. Ein Hund kommt sofort zurück, der andere, der weiße Hund kommt ROT– blutüberströmt zurück. Der Mann handelt schnell, fährt mit dem Hund zum Tierarzt – aber es ist zu spät. Der Hund ist tot.

WER ist jetzt Schuld? Die Bache, die ihre Frischlinge beschützen will? Der Hund, der seinem Jagdtrieb nachgeht? Die Jäger, die solche sinnlosen Schilder aufstellen? Oder doch der Mensch selbst, der etwas Auslauf für sein geliebtes Tier wollte? Dieser Tod hätte verhindert werden können!!!

Einige Informationen zum Wildschwein

Die bei uns heimischen Wildschweine haben einen gedrungenen Körperbau und derbe dunkle Borsten. Die Keiler können hierzulande 120 – 150 Kg schwer werden und haben messerscharfe Eckzähne, die sie zur Verteidigung oder für Rangkämpfe in der Paarungszeit einsetzen. Aber auch die Bachen bringen 70 bis ca. 100 kg auf die Waage. Die Frischlinge werden im Frühjahr geboren und haben in den ersten drei Lebensmonaten ein hell – bis dunkelbraun gestreiftes Fell. Wildschweine können trotz ihrer Größe  Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometern erreichen. Sie sind Allesfresser: Eicheln, Bucheckern, Mäuse, Würmer, Insekten und Früchte stehen auf ihrem Speiseplan.In der freien Wildbahn meiden Wildschweine den Kontakt mit Meschen und ergreifen schnell die Flucht. Fühlen sie sich jedoch in die Enge getrieben oder werden ihre Jungen bedrängt, greifen Wildschweine an.

Bei einer Begegnung mit Wildschweinen gilt: Wildschweinen einen freien Rückzug ermöglichen und stehen bleiben! Hektische Bewegungen oder Wegrennen können Wildschweine zu einem Angriff animieren. Wenn sie (hoffentlich) einen angeleinten Hund haben, entfernen Sie sich mit ihrem Vierbeiner langsam. Versuchen sie nicht , Bellen ihres Vierbeiners zu unterbinden, da der Hund sich dadurch in seinem Angriff bestätigt fühlt.

Es grüßen Sie die Jagdpächter und Jäger der Region

im Auftrag

Maria – Kristin Mende