Ackerfurche musste stimmen

Ebenshausen, den 10.09.2018

Preisackern in Ebenshausen war ein richtiges Volksfest

Ebenshausen (rüd)

Das 17. Preisackern und Traktorentreffen war in diesem Jahr nicht nur ein Wettbewerb, sondern ein wahres Volksfest in der Werragemeinde. So viele Menschen habe er an diesem Tag noch nicht erlebt, sagte selbst ein Ebenshäuser Insider, der es wissen musste. Schon am Morgen beim traditionellen Preisackern im Mittelfeld gab es neben den Juroren zahlreiche interessierte Betrachter, während am Nachmittag hunderte Menschen den Traktorenumzug sehen wollten. Am Anger waren die Traktoren angefahren und beim Start stellte Moderator Lothar Bachmann die Traktoren der Reihe nach vor. Die Fans der kleinen und großen Ackerkolosse hatten den Großteil der Fahrzeuge schon auf dem Anger in Augenschein genommen und von Marke Eigenbau bis zum modersten 'New Holland' oder 'John Deere' Baujahr 2018 die herausgeputzten Arbeitsmittel bewundert. Am Umzug nahmen dann allein 60 Traktoren teil, die schnell sämtliche Straßen füllten und so auch mal länger ins Blickfeld rückten. Vor allem aus den Ortschaften der näheren Umgebung, aus Mihla, Creuzburg, Scherbda, Nazza, Ifta, Treffurt oder Bischofroda waren die Kraftpakete angereist, die weiteste Anreise aber hatte ein Traktor aus Bad Tennstedt. Einige der Traktoren hatten am Morgen freilich schon ihre Arbeit beim Preisackern verrichtet und der Sieger hieß hier nicht unerwartet Lokalmatador Arne Harseim, der mit seinem ZT 300 die sauberste Furche zog. Geschick war am Nachmittag auch auf dem Anger gefragt, wo sich Baggerfahrer am Umschichten von Eisenbahnschwellen oder Umsetzen von Bierflaschen versuchen konnten. Auch beim Gummistiefelweitwurf war die richtige Technik gefragt, mehr als 26 m bedeuteten da schon eine Superweite. Für die ganz kleinen Gäste fuhr indes die Steinthaler Kleinbahn von Frank Lindner aus Hohenstein-Ernstthal, der über Freunde den Kontakt hierher erhielt. Der freundliche Lokführer kam gern ins vergleichsweise nahe Ebenshausen, denn oft muss er seine Bahn viel entfernter, etwa in NRW oder Hamburg aufbauen. Hüpfburg, Kinderschminken und Stockbrot waren weitere Betätigungsfelder der Kleinen. Für die Leckermäuler kam unterdessen erstmals der fahrbare Backofen offiziell zum Einsatz. Mit Kaffee und Kuchen und anderen Köstlichkeiten waren die vielen Gäste an den Tischen und Bänken unter den Pavillons bis zum Abend bestens versorgt, die Rosenkönig Musikanten unterhielten dazu mit schönster Blasmusik. Das bunte Geschehen auf dem Anger lockte auch viele Radfahrer zum kurzen Besuch, die auf dem vorbeiführenden Werratal-Radweg unterwegs waren. Nach der stimmungsvollen Siegerehrung am frühen Abend ließen später 'Les Bummms Boys' und 'Jukebox Breakout' auch musikalisch stimmungsvoll das diesjährige Preisackern ausklingen. Tatsächlich wurde das mit viel Liebe und Engagement vorbereitete Fest in diesem Jahr zu einem tollen Erlebnis mit hunderten Gästen aus nah und fern.

 

Foto: einen Hochglanz-Hingucker präsentierte Harald Stein aus Creuzburg mit seinem alten Lanz Bulldog