Höhepunkte der diesjährigen Karnevalssaison in Mihla

Mihla, den 05.02.2018

Karneval auf dem Auesaal ohne Wirt, das war eine echte Herausforderung für alle Beteiligten! Schon kurz nachdem die Kündigung an den Pächter durch die Gemeinde ausgesprochen war trafen sich der Vorstand und der Bürgermeister zu ersten Beratungen. Rasch war dann die Meinung verfestigt, "Wir schaffen das allein!". Doch der Teufel steckt im Detail und so gab es in diesem Jahr sehr viel Arbeit: Grundreinigung, Bewirtung durch Vereinsmitglieder und Unterstützer organisieren, die Küche auf Vordermann bringen... Auch die Bauhofmitarbeiter waren dabei voll integriert und die Gebäudereinigung Scheler übernahm im Auftrag der Gemeinde eine Grundreinigung. Gearbeitet wurde praktisch bis kurz vor der ersten Festsitzung, dem Galaabend. Dann war es geschafft und man kann sagen, der Auesaal funkelte im neuen Glanz! Vielen Dank an alle Helfer, die so die diesjährige Saison erst möglich machten!

 

Und dann wurde gefeiert.

Seit einigen Jahren eröffnet der Gala- Abend, der der eigentlichen Festsitzung und dem Kinderfasching "vorgeschaltet" ist, den Höhepunkt der Karnevalssaison. An diesem Abend treten auch vermehrt Gastredner in der Bütt auf und gibt es Beiträge von befreundeten Vereinen. Das zahlt sich aus, denn die Karten sind immer gut verkauft, so auch in diesem Jahr. Erstmals musste die Sitzordnung verändert werden, da so viel Interesse an der Veranstaltung bestand.

 

Los ging es mit der Begrüßung der Gäste durch den Sitzungspräsidenten Mario Metzing und Vereinschef Andreas Mesch, die ehemaligen Vereinsvorsitzenden, Ehrenmitglieder des Vereins, aber auch Karnevalsfreunde aus den Vereinen von Schnellmannshausen und Marbach bei Erfurt.

 

Das bunte Programm, in drei Blöcke aufgeteilt und mit kurzen Tanzpausen aufgelockert, bot dann für jeden Gast sicher das Richtige: Gesang mit Michaela Henn, das neue Tanzmariechen des Vereins, Inka Graupner, Büttenreden von Robin Henn und dem in Mihla bereits bestens bekannten Werner Matauch aus Marbach, vor allem aber tolle Tanzeinlagen, so vom Schnellmannshäuser Garde- Tanz- Duo, das Mihlaer Hausfrauenballett der Garde-Damen, und, nach einer längeren Pause erstmals wieder auf der Bühne, der "Seniorensingkreis" des Mihlaer Chores "Pro Musica". Die Damen, jede einzelne mit besonderem Charme unterwegs, bekamen besonders viel Applaus. Diesen gab es auch für das Showballett mit ihrer Darbietung der "Rocky Horror Picture Show".

Nicht fehlen durften auch die Musikeinlagen, die von Tine, Maria, Pauline, Egon, Andreas, Johann und Martin Ölzner mit seiner Teufelsgeige sowie von den Stregdaer Musikanten vorgetragen wurden und den Saal zum Kochen brachten.

 

Nach dem Auftritt des Damenballetts erhielten dann die anwesenden Mihlaer Honoratioren, Pfarrer Hoffmann, Bürgermeister Lämmerhirt und Ortsbrandmeister Hamm, ihre Orden verliehen, die diese mit kräftigen Gegenreden würzten, ehe mit dem traditionellen Männerballett der abschließende Höhepunkt erreicht wurde. Auch hier starker Applaus für die mutigen §gestanden Mannsbilder", die sich zum Schluss sogar mit freiem Oberkörper in die Tanzaufgabe warfen.

Das Schlussbild vereinte schließlich alle Teilnehmer nochmals auf der Bühne, ehe der Abend mit einer Tanzparty ausklang.

 

 

- Ortschronist -

 

 

Foto: Die Stärken der Mihlaer liegen im Balletttanz, hier die Gardedamen

Fotoserien zu der Meldung


Karneval (07.02.2018)