Eine kleine Ehrung für die großen Mühen

Krauthausen, den 12.09.2017

Festgottesdienst eröffnete Gemeindefest der Kirchgemeinden in Pferdsdorf

 

Pferdsdorf (rüd)

Im letzten Jahr noch war das Gemeindefest der Kirchgemeinden Ifta, Pferdsdorf und Spichra, die ein Kirchspiel bilden, aufgrund von Bauarbeiten von Pferdsdorf nach Ifta verlegt worden. In diesem Jahr sah es um das Kirchengelände in Pferdsdorf allerdings nicht viel anders aus, denn wieder sind die Bagger im Krauthäuser Ortsteil im Einsatz. Dennoch plante die Kirchgemeinde das diesjährige Gemeindefest in Pferdsdorf fest ein, gab es doch auch einen guten Anlass. Das 250jährige Kirchenjubiläum der Magdalenenkirche Pferdsdorf stand an und was konnte es da besseres geben als das Fest hier mit einem Festgottesdienst zu beginnen. Und die Organisatoren hatten da bei ihren Einladungen niemanden vergessen. Ehemals hier tätige Pfarrer wie Ralf Uwe Beck und Stefan Köhler waren der Einladung ebenso gern gefolgt, wie Pfarrer Martin von Frommannshausen und der Chor der befreundeten Nachbargemeinde aus Willershausen. Für den Gottesdienst zeichneten dann Pfarrer Rüdiger Stephan, Pastorin Maria Susanne Breustedt und Superintendent Ralf Peter Fuchs verantwortlich und sie gaben da dem Festgottesdienst auch die angemessene Zeit und Ehre. Organistin Susanne Kley, der Iftaer Gesangverein, besagter Chor aus Willershausen und der Iftaer Posaunenchor sorgten zudem für eine würdige musikalische Begleitung des Gottesdienstes. In seiner Predigt reflektierte der Superintendent darauf, dass die Kirche lebt mit den Menschen in ihr, dass weiterhin Steine und Farben die ihr innewohnende Kraft weitergeben. Die Gemeinsamkeit der Christen kam am Ende noch einmal beim irischen Segenslied 'Möge die Straße …' , gesungen von den beiden Chören, zum Ausdruck. Der von der Gemeinde gesungene abschließende Choral 'Nun danket alle Gott' wurde wechselweise von der Orgel und den Posaunen begleitet und war das passende Bekenntnis zum festlichen Anlass. Nach dem Gottesdienst strömten die Besucher aus der rappelvollen Kirche zum Gemeindesaal, wo einerseits die leckere Kaffeetafel, aber auch einige Überraschungen auf die Gäste warteten. Draußen war für die Kinder die kleine Hüpfburg und drinnen der Mal- und Schminktisch aufgebaut. Zunächst aber setzte sich Pfarrer Rüdiger Stephan auf der Bühne an's Schlagzeug und unterhielt mit der Iftaer Bläsergruppe die Gäste mit dezenter Blasmusik. Zuvor hatte Stephan alte Relikte aus der Pferdsdorfer Kirchengeschichte, wie den Abendmahlskelch oder die Taufkanne gezeigt und erklärt. Gemeinsam mit dem Pfarrer rief dann Kirchenälteste Annemarie Först all diejenigen nach vorn , die der Kirchgemeinde bisher in irgendeiner Form mit ihrer Hilfe zur Seite standen. Ob Pfarrer, Diakon, Chor, Kinderbetreuer, Bürgermeister, Feuerwehrmann (-frau), Kunstschmied, Kirchenältester oder Helfer, alle erhielten sie eine große Kaffeetasse mit dem Motiv der Pferdsdorfer Magdalenenkirche darauf als kleines Dankeschön. Da wurden auch die nicht vergessen, die an diesem wunderschönen Sonntagnachmittag nicht hier sein konnten oder verhindert waren. Die Gäste im Saal blieben indes noch lange beisammen sitzen, waren ja auch lukullisch und musikalisch bestens versorgt und unterhalten. Zumindest bleibt dann auch eine schöne Erinnerung an dieses Gemeindefest anlässlich eines großen Kirchenjubiläums im Gedächtnis haften.