Kirchgemeinde und politische Gemeinde luden zum Neujahrsempfang in die Goldene Aue ein

Mihla, den 03.02.2017

Es ist in Mihla bereits eine schöne Tradition, dass Pfarrer und Bürgermeister alle Partner, Geschäftsfreunde und Mitarbeiter sowie Verantwortliche aus Politik und Öffentlichkeit zu einem gemeinsamen Neujahrsempfang auf den Saal der "Goldenen Aue" einladen, so auch zu Beginn dieses Jahres.

Der Saal war durch das Blumenhaus Möbius festlich geschmückt.

In diesem Jahr waren sehr viele Gäste der Einladung gefolgt. Zum dreizehnten Mal begrüßten Pfarrer Georg Martin Hoffmann und Bürgermeister Rainer Lämmerhirt gemeinsam die Gäste, darunter die Kirchenältesten und die Gemeinderäte aus Mihla, Vereinsvorsitzende, Geschäfts-führer von Mihlaer Unternehmen, Handwerker, Ärzte und Vertreter von öffentlichen Einrichtungen, so die Leiter von Schulen und Kitas, Herr Bernd Apfel als Präsident des Kreisbauernverbandes, der Freiwilligen Feuerwehr sowie Partner der Gemeinde von Planungsbüros und Organisationen und natürlich die bisherigen Preisträger des Ehrenamtspreises der Gemeinde Mihla sowie die Presse.

Von offiziellen politischen Funktionen konnten die Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft "Hainich-Werratal", Frau Karola Hunstock, die Bürgermeister der beiden Nachbarstädte Creuzburg, Herr Ronny Schwanz, und Treffurt, Herr Michael Reinz begrüßt werden. Dabei auch die Kreistagsmitglieder Andreas Böhme und Klaus Rindschentner. Leider konnten die Mandatsträger der großen Parteien aus verschiedenen Gründen nicht anwesend sein, ebenso nicht Landrat Reinhard Krebs und Ob Katja Wolf aus Eisenach, die sich wegen anderer Verpflichtungen entschuldigen ließen.

 

 

Die musikalische Umrahmung des Abends erfolgte durch den Posaunenchor "St. Martin" der Kirchgemeinde sowie den gemischten Chor des "Thüringer Singkreises" mit Unterstützung durch den Chor Stedtfeld. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Ricarda Kappauf und Dr. Regina Köppe.

Den Festvortrag des Abend hielt Herr Superintendent Ralf- Peter Fuchs vom Kirchenkreis Eisenach- Gerstungen. Sein Thema, das Thema des Jahres, "Martin Luther und die "Evangelischen am Fuße der Wartburg". Dabei ging es dem im letzten Jahr neu gewählten Superintendenten, der in Mihla bereits durch die Festpredigt zum Erntedankfest bekannt geworden war, aber nicht nur um die Gläubigen, am Beispiel Martin Luthers und den verschiedenen Lutherinterpretationen mit all seinen Stärken und Schwächen schlug er die Brücke zu aktuellen Lebenssichten, gesellschaftlichen Werten und Normen und der Frage, was bringt uns Luther in unserer heutigen Zeit? Der Vortrag wurde mit Beifall bedacht.

Dass Mihla gute Voraussetzungen für die Gestaltung der Zukunft besitzt, darin schloss Bürgermeister und Ortschronist Rainer Lämmerhirt an, der mit einem Bildvortrag über die wichtigsten Entwicklungen im Ort berichtete. Sein Fazit: 2016 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Gemeinde, welches nun seine Fortsetzung finden wird! 2017 wird ein Jahr der Entscheidungen, in dass man, auch durch die Aussagen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes mit der Aufdeckung von Stärken und Schwächen der Gemeinde, gehobenen Hauptes gehe und die, vor allem mit der Gebietsreform gebotenen Chancen, nutzen wolle. Wörtlich: "Wenn schon Gebietesreform, dann wollen wir diese mit gestalten und dabei das beste für unsere Gemeinde und die Zukunft gewinnen!"

Pfarrer Hoffmann berichtete über die Aktivitäten, durch die 2016 für die Kirchgemeinde zu einem ganz besonderen Jahr geworden seien: Glockenjubiläum, Gospelnacht, Erneuerung des Glockenhauses, Kreiserntedankfest. Dafür sprach er allen, die dabei unterstützt haben, in jeder Form, seinen ganz besonderen Dank aus.

Die anschließenden Grußworte, von Frau Hunstock und den Bürgermeistern der Nachbar-gemeinden Ronny Schwanz und Michael Reinz gehalten wurden, zeugten vom Respekt für das in Mihla Geschaffene, gingen aber auch immer wieder auf die aktuellen Fragen, vor allem die Gebietsreform ein.

Nach einem weiteren Musikstück stand dann noch weitere Höhepunkte an: Die Verleihung des Ehrenamtspreises 2016 der Gemeinde Mihla. Hierzu gleich mehr.

Danach boten ein gemeinsames Anstoßen auf das neue Jahr und ein Imbiss noch sehr viele Möglichkeiten für Gespräche.

Eine gelungene Veranstaltung, so war allgemein zu hören, ein gelungener Start in das neue Jahr.

 

- Ortschronist -